Kronprinz Björn I Haas

Hoisten, nach 2 Jahren ungewollter Corona Pause, hieß es, „wir holen alles nach und lassen nichts aus, alle Schützen der letzten 2 Jahre werden in einem gewohnten Rahmen geehrt“, so Brudermeister Klaus Reichl, voller Vorfreude auf das Schützenfest 2022.

Die St. Hubertus-Schützenbruderschaft Hoisten feierte mit allen Schützen, Bürgerinnen und Bürgern vom 18. bis 21. Juni getreu dem Motto „Glaube – Sitte – Heimat“ ihr Schützenfest im Festzelt an der Welderstraße.

Der Einklang des Schützenfestes begann am Samstag dem 18.Juni 2022 um Punkt 12:00 Uhr mit dem Böllerschießen auf dem alten Sportplatz.

Um 19.00 Uhr war Abmarsch aller Schützen zum Kriegerdenkmal, wo der große Zapfenstreich vom Tambourcorps Germania Hoisten und dem Musikverein Holzheim gespielt wurde, zu Gedenken aller verstorbenen Schützen und der verstorbenen beider Weltkriege. Die Gedenkansprache hielt Bruderschaftspräses Renovat.

Am Sonntag traten alle Schützen um 8:15 Uhr auf der Schützenstraße an, um den Oberst nebst Königspaar, Jungrepräsentanten, Fahnenoffiziere und Gefolge abzuholen.

Anschließend war das feierliche Hochamt in der Pfarrkirche St. Peter zu Hoisten, wo S.M Artur I Koziatek sowie Jungschützenkönig Tom Bursch, Schülerprinz Klaus Kluth, Pagenkönig Erik Neßlinger und Edelknabenkönig Paul Sauer ihr Königssilber erhielten.

Im Zelt wurden dann die Ehrungen der vielen Jubilare und die Auszeichnung verdienter Schützen der letzten 3 Jahre vorgenommen. Die höchsten Auszeichnungen, den Hohen- Bruderschaftsorden (HBO), bekamen in diesem Jahr, Klaus Erlenkamp und Markus Kehls vom Jägercorps, sowie Jörg Zoschke vom Hubertuscorps. Der Jugendverdienstorden in Bronze ging in diesem Jahr an Steffen Roether, Daniel Wyrich, Jonas Tenberken, Leon Meerkamp, Lukas Jonen, Lars Schlemper und Erik Rönicke, alle aus dem Hubertuscorps. Michael Wyrich wurde mit der Musikerauszeichnung in Bronze aus dem Jahre 2020 rückwirkend ausgezeichnet.

Am Abend standen dann die Ehrungen der Jungschützen an, Jungschützenmeister Erik Rönicke übernahm die Laudatio von den Jungrepräsentanten, wo er Jungschützenkönig Tom Bursch, Schülerprinz Klaus Kluth, Pagenkönig Erik Neßlinger und Edelknabenkönig Paul Sauer vorstellte und ehrte. Die Ehrentänze für die Corpskönige und Jungrepräsentanten spielte die Band „The RealTones“. Ein Highlight am Abend hatte der Fanclub des 1. FC Köln aus Hoisten, sie hatten die Cheerleader des 1. FC Köln extra in unser schönes Dörflein einfliegen lassen. Mit speziellen Wurftechniken, extravaganten Scenen und „Kölsche“ Musik, heizten sie das Zelt auf und begeisterten nicht nur das Königspaar, sondern fesselten das komplette Zelt.

Der Montag begann um 9.30 Uhr mit einer heiligen Messe für die verstorbenen und gefallenen Schützen.

Anschließend wurden die Grundschulkinder zur Kinderbelustigung abgeholt, sie hatten auch in diesem Jahr wieder das Besenbinderlied für die Schützen gesungen. Das Highlight für die Kinder war, neben der Kinderbelustigung, natürlich die königliche Tafel Schokolade und das ausgesprochene Hausaufgabenfrei von unserem Schützenkönig Artur I. Weiterhin wurden die Schützen mit 40 Jahre und 25-jährigen Jubiläum ausgezeichnet. Weitere Ehrungen des Bundes standen auf dem Plan, diese übernahm Brudermeister Klaus Reichl. Das Silberne Verdienstkreuz (SVK) für 2020 bekamen rückwirkend, Tobias Frenzel, Björn Haas, Jägercorps, Marco Tenberken Hubertuscorps, Bastian Höfges, Scheibenschützen und Dennis Gudenkauf Artillerie. Rückwirkend für 2021, Marcel Schmitz und Sven Rommerskirchen Jägercorps und Marcel Stein Hubertuscorps. Für 2022 bekamen Udo Kaufmann und Timo Fischer vom Jägercorps, das Silberne Verdienstkreuz.

Um 17.00 Uhr war es dann soweit, Abmarsch zum alten Sportplatz stand auf dem Marschplan, zum Königsschießen wo sich glücklicherweise ein Bewerber in diesem Jahr gefunden hat. Björn Hass vom Jägerzug „Lott Jonn“ trat nach Aufforderung von Oberst Jörn Neßlinger „Bewerber vortreten“ vor. Mit dem 52. Schuss sicherte sich Björn Haas die Kronprinzenwürde und ist somit 2023/2024 Schützenkönig in Hoisten.

Anschließend wurde auf dem Paradeplatz vor vielen Zuschauern die Königsparade von S.M Artur I nebst Königin Sabrina und Kronprinz Björn I Haas nebst Kronprinzessin Katharina abgenommen.

Am Abend heizte die Band „Confetti“ das Zelt auf und mit dem Montag – Abend- Club stand ein großes Highlight auf dem Programm. Die Geschichte von König Artur und Königin Sabrina wurde in einer einstudierten und lustigen Geschichte erzählt.

Mit dem Dienstag war nun auch der letzte Tag des Schützenfestes angebrochen. Bei strahlendem Sonnenschein und hohen Temperaturen wurde auch die letzte Parade mit Erfolg abgenommen und nachdem Umzug war auch jeder Schütze nass geschwitzt aber trotzdem waren alle Schützen trotz der Wetterlarge top motiviert und sehr diszipliniert.

Das Tambourcorps Germania Hoisten, Musikverein Holzheim und alle Offiziere der Hoistener Schützen begleiteten den großen Hofstaat des Königspaares zum Zelt und standen im Anschluss Spalier, damit das Königspaar nebst Gefolge unter dem Präsentiermarsch auf die Bühne marschieren konnte.

Die anschließenden Begrüßungs- und Dankesreden durch Brudermeister Klaus Reichl und Oberst Jörn Neßlinger wurden von dem Schützen mit Disziplin verfolgt und auch das Hoistener Heimatlied wurde von allen Schützen laut Hals mitgesungen und mit geschunkelt.

Nun kam auch S.M. Artur I zu Wort. In einer sehr schönen und bewegenden Rede, fesselte er das Zelt so, dass das Zelt bei tosendem Applaus bebte.

Um Punkt 00.10 Uhr bat der König um Austritt aus dem Zelt und Abmarsch des Hofstaates zum Ausklang in seine Königsresidenz.

Unter tosendem Applaus wurde S.M. Artur I und Königin Sabrina von Hoisten verabschiedet.

Das war das Schützenfest 2022.

Die St. Hubertus- Schützenbruderschaft Hoisten 1653 e.V. bedankt sich bei allen Schützen, Bürgerinnen und Bürgern für den schönen und disziplinierten Ablauf an unserem Schützen- und Volksfest in Hoisten.

Pressebericht:

Pressewart

Björn Stockdreher