Die Jungschützen haben am Samstag (26.03.2022) nach zwei Jahren coronabedingter Zwangspause den Schießstand am Alten Sportplatz aus dem Dornröschen-Schlaf erweckt. Im Rahmen eines großen Festes wurden drei Jung-Majestäten ermittelt. Zunächst sicherte sich Paul Sauer am Laser-Gewehr die Würde des Edelknabenkönigs. Dann ging es am Hoch-Schießstand weiter. In zwei spannenden Wettkämpfen setzten sich Klaus Kluth und Tom Bursch durch. Klaus Kluth wird die Hoistener Jungschützen in diesem Jahr als Schülerprinz repräsentieren, Tom Bursch sicherte sich den höchsten Titel des Hoistener Schützen-Nachwuchses und wird dieses Jahr als Jungschützenkönig bestreiten.

Bei aller Freude über diesen gelungenen Tag und das großartige Wetter haben die Schützen dabei auch nicht vergessen, welch schreckliche Ereignisse derzeit in direkter Nachbarschaft zu Deutschland in der Ukraine passieren. In einem großen Gruppenfoto brachten die Schützen ihre Solidarität mit den Opfern des russischen Angriffskriegs zum Ausdruck: STOP THE WAR ist die klare Botschaft, die alle Anwesenden zum Ausdruck brachten. Gleichzeitig wurden mithilfe einer Hutsammlung und einer digitalen Kollekte über 250€ für das Deutsche Rote Kreuz zur Versorgung ankommender ukrainischer Geflüchteter gesammelt. Der Hoistener Schützen-Nachwuchs freut sich jetzt darauf nach zwei Jahren Pause am dritten Juni-Wochenende endlich wieder das Hoistener Volks- und Heimatfest gemeinsam mit vielen Gästen feiern zu können.